„Können wir beseelte Unternehmen und Organisationen schaffen, wo unsere Talente sich entfalten können und unsere Berufungen wertgeschätzt werden?“ Frederic Laloux

Transforming the Business

In der Strategieentwicklung mit Führungskreisen, in Trainings mit Führungskräften und Mitarbeitern: Immer geht es gleichzeitig um die persönliche Potenzialentfaltung und um den gemeinsamen Aufbau einer wertebasierten, vertrauensvollen Unternehmenskultur.

Dabei wird offensichtlich, dass der integrale Ansatz anregt, sich ein neues Paradigma zu erschließen, das wesentlich mehr Möglichkeiten des Handelns bietet und Innovationskraft aus sich selbst heraus emergieren lässt.

Ich bin in meiner Arbeit inspiriert durch das Innovationscoaching der Augsburger Schule und den integralen Ansatz (Ken Wilber, und andere).

Integrales Kompetenzmodell

Das Integrale Kompetenzmodell

In der integralen Unternehmensentwicklung bedingen sich die Bereiche Strategie – Kultur – Persönlichkeit – Kompetenz.
Klare Ausrichtung, menschliche Entwicklung und herausragende Ergebnisse auf allen Ebenen werden so möglich. 

Die integrale Organisationsentwicklung nach der Augsburger Schule geht für mich weit über den menschzentrierten oder systemischen Denkrahmen hinaus. Diese Form der evolutionären Bewusstseinsentwicklung ist für mich die Zukunft wirksamer Entwicklungsprozesse.
Joachim Hoffmann
ehem. Leiter Personalentwicklung, Change Management Beratung BMW AG
Scroll to Top